Premium.to – Review 07/2018

Premium.to ist ein eher kleiner Multihoster, aber einer der wenigen, der Traffic-Pakete mit unbegrenzter Gültigkeit anbietet – und zwar ausschließlich. Während die Website auf den ersten Blick zum Verlassen der Website aufruft, werfe ich mal einen Blick auf das Wichtigste: die angebotenen Funktionen.

Was wird angeboten:

Premium.to bietet den direkten Download von 10 Filehostern, wovon die Hälfte mit „limited traffic“ bzw. „no guarantee“ ausgewiesen wird. Was genau „limited traffic“ bedeutet wird nicht erläutert, vermutlich aber, dass der Traffic nicht für den gesamten Tag reicht und auch mal vorzeitig aufgebraucht sein kann. Zum Glück bietet Premium.to noch mehr, nämlich einen Web-Storage: Es können Links von 8 Filehostern (Uploaded.net, Rapidgator.net, Keep2Share.cc, Icerbox.com, Depfile.us, Uptobox.com, Turbobit.net, Florenfile.com) hinzugefügt werden und diese werden (sobald möglich) von Premium.to heruntergeladen. Sobald sie vollständig zur Verfügung stehen, können die Dateien auf den Computer heruntergeladen werden. Das gleiche wird auch für den Download von Torrents angeboten. Auch der Download aus dem Usenet ist möglich, jedoch nur in Verbindung mit einem Usenet Newsreader.

Zusätzlich bietet Premium.to einen Proxy-Service mit zehn verschiedenen Servern an.

Werbung

Limits:

Premium.to hat an sich keine Downloadlimits, da immer nach Traffic abgerechnet wird. Allerdings wird der Traffic teilweise recht kompliziert abgerechnet. Während der direkte Download von Filehostern und das Usenet normal 1:1 abgerechnet wird, kostet der Download über den Web-Storage zwischen 100% und 250%, da sowohl der Download in den Web-Storage und der Download vom Web-Storage extra berechnet wird. Dagegen kosten Torrent-Downloads nur 20% des eigentlichen Traffics. Die Nutzung der Proxy-Server schlägt mit 25% zu buche.

Die Website:

Die Website wurde seit dem Start von Premium.to (damals noch als premium4.me) scheinbar nicht mehr erneuert. An allen Ecken wurden Funktionen angebastelt, aber Hauptsache es funktioniert! Die Website ist sehr übersichtlich und es wurde auf alles überflüssige verzichtet. Dennoch wirkt sie auf die ersten Blicke ziemlich abschreckend für neue Kunden, so findet man den Hinweis zu dem Proxy-Service lediglich auf der HTTPS-Version der Website und die genauen Proxyinformationen stehen einfach in einer Textdatei.

Der Service:

Filehoster

Die Auswahl der Filehoster wirkt auf den ersten Blick minimal, aber durch das Storage-Feature sind viele wichtigen Filehoster abgedeckt. Natürlich ist das Downloaden darüber eher weniger komfortabel, aber da Premium.to ja sowieso auf Traffic setzt und somit User anspricht, die eher sporadisch herunterladen möchten, sollte das kein größeres Problem darstellen.

Direkter Download

Obwohl ich den Download von Rapidgator, Turbobit, Uptobox, Filer, 1fichier und Uploaded aus probiert habe, funktionierte nur Uploaded und Filer. Bei allen anderen wurde mir angezeigt, dass kein Premium Account verfügbar sei, oder dass die Datei nicht gefunden wurde. Der jDownloader sprang regelmäßig in den kostenlosen Modus.

Download über den Web-Storage

Die Eingabe der gewünschten Links funktioniert einfach über ein Freifeld, in das die Links eingetragen werden können. Es gibt leider keine Möglichkeit Click’n’Load zu nutzen, immerhin können DLCs verwendet werden. Wünschenswert wäre auch eine kurze Info, wie lange der Download so ungefähr dauern kann. Ich habe jeweils eine 100 MB-Datei auf Rapidgator, Keep2Share und Icerbox hochgeladen und diese versucht über den Web-Storage wieder herunterzuladen. Nach ca. einer Stunde veränderte sich der Status von der Datei auf Keep2Share auf „File not found“, was natürlich nicht stimmte. Rapidgator wurde nach einigen Tagen dann auch heruntergeladen, Icerbox hängt allerdings noch immer.

Torrent

Der Torrent-Downloader hat mich ernsthaft total beeindruckt. Ein hinzugefügter Torrent wurde innerhalb weniger Sekunden in den Web-Storage geladen und stand sofort zum Download zur Verfügung. Des Weiteren hat man für den Download einige praktische Funktionen, z.B. den Torrent als .zip Datei herunterzuladen oder den Torrent direkt mit dem jDownloader herunterzuladen (Click’n’Load).

Usenet

Der Download aus dem Usenet funktioniert nur über einen sog. Usenet-Newsreader. Premium.to empfiehlt hierfür NZBGet, SABnzbd oder Alt.Binz. Allerdings funktioniert auch der jDownloader ohne weitere Konfiguration völlig problemlos.

Proxy

Die Proxyserver funktioniert ziemlich problemlos. Es empfiehlt sich diese mit einem Addon wie FoxyProxy zu verwenden, da Premium.to selbst kein Browser-Addon anbietet. Über die getesteten Standorte in Europa, Amerika und Asien konnten Websiten schnell aufgerufen werden. Das Streaming von Live-TV über den Schweizer Proxyserver und Teleboy.ch funktionierte leider nicht, eben sowenig funktioniert Netflix mit dem US-Server. Dafür wäre der Traffic aber auch deutlich zu teuer und man wäre mit einem unlimitierten Proxy- bzw. VPN-Anbieter besser bedient. Auch so muss man sich gut überlegen, wofür man den Dienst nutzt, denn der Traffic wird zu 25% berechnet. Keinesfalls sollten Downloads von Premium.to über einen der Proxyserver laufen.

Die Geschwindigkeit

Download vom Filehoster

Wir testen mit einer 100 MB Testdatei die Geschwindigkeit mit mehreren Servern. Weitere Informationen zum Ablauf findest du hier.

  • Vereinigte Staaten: 14.5 MB/s
  • Großbritannien: 11.5 MB/s
  • Niederlande: 41.3 MB/s
  • Indien: 11.7 MB/s
  • Singapur: 10.4 MB/s
  • Australien: 5.07 MB/s
  • Japan: 481 KB/s

Download vom Web-Storage

Auch hier testen ich wieder mit der gleichen Datei:

  • Vereinigte Staaten: 26.2 MB/s
  • Großbritannien: 40.8 MB/s
  • Niederlande: 41.0 MB/s
  • Indien: 9.80 MB/s
  • Singapur: 7.16 MB/s
  • Australien: 8.09 MB/s
  • Japan: 9.43 MB/s

Download vom Usenet

Die Geschwindigkeit ließ leider etwas zu wünschen übrig, so konnte ich leider nur rund 1,6 MB/s pro Verbindung erreichen. Für den unregelmäßigen Einsatz ist das aber immer noch völlig im Rahmen. Eine 50 Mbit/s Leitung konnte problemlos ausgereizt werden, für die 100 Mbit/s Leitung hat es nicht ganz gereicht.

Support

Der Support ist ganz klassisch per E-Mail erreichbar. Einen Helpdesk o.ä. gibt es nicht. Anfragen werden recht schnell und kompetent beantwortet.

Die Preise:

Man darf nicht vergessen, dass Premium.to für User gedacht ist, die nur sehr sporadisch herunterladen und für die sich ein regulärer Premiumaccount nach Tagen nicht rechnet. Das kleinste Paket mit 125 GB schlägt mit 5 EUR zu Buche (0,04 EUR pro GB), während das teuerste mit 850GB für 25 EUR zu haben ist (0,03 EUR pro GB). Über die offiziellen Reseller sind auch andere Pakete erhältlich.

Des Weiteren bietet Premium.to ein Paket mit 1500 GB „Specialtraffic“ (25 EUR), mit dem lediglich von Uploaded.net, Rapidgator.net, Filer.net, Oboom.com und dem Usenet heruntergeladen werden kann.

Die Zahlungsmethoden fallen eher sehr mickrig aus, so werden weder Kreditkarten noch PayPal akzeptiert. Bezahlt werden kann per Amazon.de Gutschein, Cryptowährungen, Banküberweisung und Webmoney.

Informationen über Rückerstattungen oder kostenlose Testaccounts gibt es nicht.

Fazit:

Premium.to konnte im Test im Bereich Filehoster nicht überzeugen. Die angebotenen Filehoster sind kurz gesagt eine Katastrophe, denn von den ohnehin knapp begrenzten Filehostern, funktionierte nur ein Bruchteil und dazu ist der Storage noch nicht einmal jDownloader kompatibel. Auch die Website sollte dringend erneuert werden, die Infos zum Proxy-Service in der Textdatei ist nur die Spitze des Eisbergs. Die AGBs oder die Datenschutzrichtlinien sucht man vergeblich, ebenso ein Impressum.

Positiv herausheben kann man aber definitiv den Torrent-Downloader, sowie die Usenet-Server und die Proxy-Server. Diese überzeugten durch die unkomplizierte Nutzung und sind sehr praktisch, wenn man hauptsächlich Filehoster verwenden, aber dann doch mal das ein oder andere File aus dem Usenet oder als Torrent laden will. Dadurch dass man für den Traffic und nicht für die Zeit bezahlt, ist es auch nicht so schlimm, wenn einzelne Sachen mal nicht problemlos funktionieren.

Natürlich muss aber jeder selbst wissen muss, ob er dennoch für Premium.to Verwendung findet, allerdings würde ich für die ausschließliche Nutzung von Filehostern dringend davon abraten.

Transparenzhinweis

Für diesen Test wurde uns von Premium.to ein kostenloser Account zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht unsere objektive Bewertung. Weitere Informationen findest du hier.

Premium.to

5,00 EUR
5.8

Filehosts

1.0/10

Torrent

10.0/10

Usenet

8.0/10

Proxy

8.0/10

Traffic Calculation

5.0/10

Speed

10.0/10

Support

10.0/10

Website

2.0/10

Pricing

8.0/10

Pros

  • Torrent / Usenet available
  • Highspeed Downloads
  • Proxy included
  • Fast Support

Cons

  • Very limited number of filehosts
  • Filehosters hardly work
  • Website should be improved
  • No refund- / trial information
  • No TOS / Privacy Policy
  • Complex traffic calculation

5 Kommentare

  1. Hallo,
    vl. könnt Ihr mir auf die Sprünge helfen.
    seit ca. einer 12 Tagen mühe ich mich mit einem account bei premium.to ab und schaffe es einfach nicht, Dateien zu downloaden.
    Der Support ist brav und antwortet auf meine verzweifelten emails. Die Erklärungen sind jedoch unzuläglich oder ich bin zu blöd, um damit etwas anfangen zu können. Nach der 7. ermail hin und her komme ich mir jetzt wirklich zu dumm vor. Ich komme einfach nicht weiter, da niemand neben mir sitzt und mich anleitet.
    Geld für die Katz.

    • Vielen Dank für dein Feedback. Wie in unserem Review beschrieben, sind die angebotenen Filehoster wirklich enttäuschend und einiges funktioniert nicht, weswegen wir von Premium.to auch abraten.
      Gerne kannst du uns mehr über dein Problem mit Premium.to erzählen. Schreibe uns am besten einfach eine E-Mai an contact at mymultihoster.org.

      • Die haben auf meiner Nachricht nicht geantwortet, auf der ich seit August 2018 warte.
        Auf meinem Konto war noch sehr, sehr viel Traffic vorhanden, aber die haben nach Lust und Laune auf 3MB gesetzt. Bei vielen Anbieter, die sie dort erwähnen, kann man nichts downloaden. Das ist eine riesen Frechheit.
        Bitte nichts mehr bei denen kaufen!!! Das sind Betrüger.
        Ich kann auch gerne ein Video machen und reinstellen.

  2. Bei mir hat tatsächlich premium.to bislang immer super funktioniert. Klar, share-online ist nicht dabei, aber dennoch ist die Menge an filehostern nicht so schlecht. Auch das mit dem langsamen Speed ist ein mehr oder minder unpassendes Kriterium. 1,6 MB reichen völlig: Bedenkt, dass das eben extra ein Volumentarif anstatt eines Zeittarifs ist. Und das ist wirklich super und meines Wissens einzigartig, wenn man gezielt nur alle paar Tage/Wochen mal ein paar ausgewählte Files downloaden will. Ich habe bei premium.to vor zwei Jahren mal 25 Euro investiert und zehre bis heute daran. Habe noch nichts alternatives für das „Volumen-Szenario“ gefunden.
    Wenn ihr natürlich nur am „sinnfreien“ Leech-Suchten seid, ist premium.to logischerweise nicht die richtige Wahl. Aber dafür ist es auch nicht gedacht.
    In dem Fall empfehle ich euch dann eher, professionelle Hilfe zu suchen um den digitalen Ballast los zu werden). Von mir jedenfalls definitiv eine Empfehlung für premium.to :P.

    • Wir bewerten alle Multihoster nach den gleichen Kriterien. Natürlich gibt es für eine schnellere Geschwindigkeit eine bessere Bewertung. Auch wenn ich nach Traffic bezahle, möchte ich trotzdem einen schnellen Download, was zum Zeitpunkt des Tests beim Usenet leider nicht gegeben war. Wie immer, muss jeder für sich sein bestes Angebot auswählen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.